Mediengestalter digital und print

Ablauf der Abschlussprüfung 2016

Wie läuft denn nun die Abschlussprüfung ab?

Pünktlichkeit

Bitte seid pünktlich und kümmert Euch um ausreichende Fahrzeit. Nehmt vielleicht 30 Minuten früheres Aufstehen in Kauf, aber dann rennt einem die Zeit nicht davon, wenn, sagen wir mal, eine U- oder S-Bahn ausfällt, der Bus Verspätung hat oder Stau auf der Stadtautobahn ist.

Mobiltelefone

Handys und Smartphones müssen grundsätzlich ausgeschaltet sein und in der Jacke oder Tasche verschwinden. Wer zwischendurch die Toilette besucht, belässt beides in Jacke oder Tasche oder gibt sie bei der Prüfungsaufsicht ab. Die Prüfungsleitung ist hier streng und wer mit unerlaubten Hilfsmitteln erwischt wird, dem droht ein Ausschluss von der Prüfung!

Arbeitsdateien

Die Prüfer schauen sich die Arbeitsdateien, die Ihr auf CD-Rom brennen sollt, genauestens an. Hierbei werden auch Datum und Uhrzeit der Dateien kontrolliert. Wer versucht, diese Daten zu manipulieren, muss mit 0 Punkten rechnen und riskiert eine Anhörung vor dem Prüfungsausschuss. Es gibt viele Möglichkeiten zur Kontrolle der Dateien. Denkt also nicht, Ihr seid schlauer als der Prüfungsausschuss!

Zuerst werden alle Prüflinge von der IHK zu einem gemeinsamen Termin zur bundeseinheitlichen schriftlichen Prüfung eingeladen. Bei der diesjährigen Sommer-Abschlussprüfung ist es Mittwoch, 1. Juni 2016. Vermutlich wird die Prüfung für die Berliner in den Messehallen am Messedamm stattfinden, genaue Angaben zu Ort und Uhrzeit werden noch mit der schriftlichen Einladung durch die IHK Berlin bekanntgegeben.

Am 1. Juni 2016 findet also die bundeseinheitliche schriftliche Abschlussprüfung statt. Jeder Prüfling bekommt einen eigenen Platz durch Namensschilder bzw. Prüflingsnummer zugewiesen. Es gibt verschiedene Sitzblöcke, zu dem eine Prüfungsaufsicht gehört. In der schriftlichen Einladung stehen die Angaben zu Eurer Prüflingsnummer und dem Sitzblock. Auf den Tischen dürfen nur die Utensilien liegen, die auch bei der Prüfung erlaubt sind. Das richtet sich danach, welche schriftliche Prüfung gerade ansteht. Und zwar geht es meistens los mit WiSo (Wirtschaft und Soziales). Hierzu sind keine ausser den Schreibutensilien, vielleicht noch ein nicht programmierbarer Taschenrechner  erlaubt. Die Prüfungsdauer für WiSo beträgt 60 Minuten und es folgt eine kleine Pause von 15 Minuten. Danach geht es weiter mit Konzeption/Gestaltung und Medienproduktion mit jeweils 90 Minuten Prüfungsdauer und einer 30 minütigen Pause zwischen den beiden großen Themen. Zum Schluß erfolgt die schriftliche Prüfung in Kommunikation über 60 Minuten.

Sind alle Bereiche abgeschlossen, bekommt Ihr nach der Abgabe die praktischen Prüfungen Teil 1a und 1b ausgehändigt. Enthalten sind ein Prüfungsbogen mit den Aufgaben und Erläuterungen und zusätzlich eine CD-Rom mit weiteren Infodateien bzw. Arbeitsdateien, wie z.B. zu verwendende Bilder etc.

Für die Bearbeitung der Aufgabe 1a habt Ihr in der Regel 10 Tage Zeit. Hierzu sind eine Arbeitsplanung, Dokumentation und die Hauptaufgabe anzufertigen. In der Prüfungsvorbereitung wird Euch euer Dozent genügend vorbereiten. Jedoch unterschätzt bitte nicht die Zeit für die Dokumentation und Arbeitsplanung. 10 Tage scheinen viel Zeit zu sein, doch wenn Ihr Euch gleich in die Gestaltung der Hauptaufgabe werft, wird oft die Zeit für die Dokumentation und die Arbeitsplanung zu knapp kalkuliert. Nehmt lieber die Hälfte der Zeit (5 Tage) für die beiden Teilaufgaben (Arbeitsplanung und Dokumentation) und die restlichen 5 Tage für die Umsetzung der Hauptaufgabe. Je nach Aufgabenstellung, die in den Jahren wechseln können, sind Anforderungen für die abzugebenden Prüfungsstücke zu erfüllen. Bitte lest die Anforderungen genauesten durch. Ihr werdet aufgeregt sein und deshalb werden schnell einige Bedingungen überlesen oder vergessen.

Abgabe der Konzeption und Ausgabe der W3-Module erfolgt am 15. Juni 2016

In der Einladung oder in einem extra geschickten Brief sind die Abgabetermine noch einmal genannt. Ihr bringt also Prüfungsstück 1a zur IHK und bekommt im gleichen Atemzug die Prüfungsaufgabe W3 ausgehändigt.

Für Prüfungsstück 1b ist ein vom Prüfungsausschuss genannter Termin (16. Juni 2016), an dem Ihr innerhalb von 7 Stunden fertig werden müsst. Es kann sein, dass sich ein Mitglied Eures Prüfungsausschusses spontan dazu entscheidet, Euch während der Prüfung zu besuchen, da diese meist in Eurer Schule stattfinden. Ihr braucht nicht nervös zu werden, auch wenn der Prüfer Fragen stellt. Seid freundlich, aber bestimmt und Ihr dürft ihm auch sagen, dass Ihr zu tun habt.

An dem letzten Prüfungstag (17. Juni 2016) muss innerhalb von 2 Stunden die W3 Aufgabe erfüllt werden. Da die Zeit hierfür sehr knapp bemessen ist, versucht Ruhe zu finden und konzentriert Euch. Ihr schafft das schon.

In den vergangenen Jahren war es so, dass für Prüfungsstück 1a keine CD-Rom mit Arbeitsdateien gebrannt werden musste. Lediglich für Prüfungsstück 1b und W3 musste neben den ausgedruckten Arbeiten auch eine CD-Rom abgegeben werden. Dies kann sich aber ändern, deshalb lest die Anforderungen genau durch! Unterschiedliche Anforderungen bestehen auch dahingehend, ob Du ein Printer oder Digitaler bist.

Abgabe der praktischen Prüfung / Abgabe W3 Modul am 21. Juni 2016

Ich hoffe, ich konnte Euch Fragen bezüglich des Ablaufes der Abschlussprüfung beantworten und Ihr werdet dadurch entspannter.

Viel Erfolg wünscht Euch
Mathias Wodrich

%d Bloggern gefällt das: